AC-Geschäftsführer Gerald Wood beim Wirtschaftsgipfel Deutschland

17.06.2024 | Pressemitteilung

Politiker, Prominente und internationale Gäste fragen: „Ist Deutschland noch zu retten?“

Fürth, 17. Juni 2024.

Am kommenden Freitag öffnet der Wirtschaftsgipfel Deutschland erneut seine Pforten. Rund 120 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Sport diskutieren und debattieren die wichtigen Fragen unserer Zeit: Künstliche Intelligenz und deren Grenzen, Fachkräftemangel, die Rolle Deutschlands in der Welt und die politischen Herausforderungen nach der Europawahl. Veranstaltungsort ist auch in diesem Jahr der Sportpark Ronhof | Thomas Sommer in Fürth. Noch ist eine Anmeldung unter www.wirtschaftsgipfel.com möglich.

Erneut erwartet der Wirtschaftsgipfel Deutschland zahlreiche Gäste aus der Politik, darunter der Leiter der Bayerischen Staatskanzlei und Staatsminister für Bundes- und Europaangelegenheiten, Florian Herrmann (CSU), und der Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie, Tobias Gotthardt (Freie Wähler). In einer „Elefantenrunde“ werden zudem Vertreter aller im Bayerischen Landtag vertretenen Parteien sowohl das Ergebnis der Europawahlen als auch die Herausforderungen vor den drei Landtagswahlen in Ostdeutschland diskutieren.

Für die internationale Einordnung der deutschen Wirtschaft und Politik stehen Julian Jäger, CEO und COO des Flughafen Wien, der französische Journalist Luc Citrinot sowie der deutsch-amerikanische Unternehmensberater Gerald Wood bereit.

Wie sieht die neue Arbeitswelt aus? Was kann KI? Was darf KI? Ist Deutschland im globalen Kontext überhaupt noch zukunftsfähig? Wie umgehen mit der weitgehend maroden technischen und logistischen Infrastruktur? Woher kommen die Jobs und Fachleute der Zukunft? Was hat das alles mit Zuwanderung zu tun? Das sind nur einige Fragen, denen die internationalen Gäste sowie die Politiker und Unternehmer nachgehen, die auf mehreren Podien zu Gast sind. Im Fokus: Künstliche Intelligenz, Digitalisierung und neue Technologien.

„Wir möchten, dass Unternehmer unmittelbar mit Experten und Entscheidern in Kontakt kommen, sich austauschen, kontrovers, aber fair die drängenden Herausforderungen ansprechen“, erklärt Marcel Riwalsky. Er ist der Erfinder und Gastgeber des Wirtschaftsgipfel Deutschland.

Der Wirtschaftsgipfel Deutschland hat sich als eines der führenden Formate für die Begegnung zwischen Wirtschaft, Politik und Gesellschaft etabliert und findet bereits seit 2005 jährlich statt. Partner der Veranstaltung sind auch in diesem Jahr die Avanade Deutschland GmbH sowie die SPVVG Greuther Fürth. Jedes Jahr unterstützen zahlreiche Sponsoren, Medienpartner und Dienstleister aus der mittelständischen Wirtschaft den Wirtschaftsgipfel.

Weitere Informationen zum Programm, zur Teilnahme, den prominenten Gästen und den Partnern aus Medien, Wirtschaft und Sport gibt es unter www.wirtschaftsgipfel.com.

Hintergrund

WIRTSCHAFTSGIPFEL DEUTSCHLAND: SEIT 2005 ANREGEND ANDERS

Der Wirtschaftsgipfel Deutschland lädt seit 2005 einmal im Jahr Vordenker und kreative Köpfe aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft zur Diskussion rund um die Herausforderung Zukunft – Wandel in Deutschland. Im Mittelpunkt stehen zentrale Themen wie „Die digitale Transformation“ (2015), „Wie führt Deutschland“ (2016), „Change – den Wandel gestalten” (2017), „Deutschland im Stillstand?“ (2018), „Deutschland denkt sich neu!“ (2019), „Wo steht Deutschland“ (2021) „Mut zur Veränderung (2022)“ oder „Chancen für Alle? (2023)“. Fernab vom Tagesgeschäft bietet der Wirtschaftsgipfel Deutschland Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen idealen Rahmen, sich substanziell mit namhaften Vertretern aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft auszutauschen und Strategien für die Zukunft zu entwickeln. Immer geht es um den Dialog zwischen den unterschiedlichen Gruppen, um einen kreativen Prozess zur Gestaltung neuer Gesellschaftsmodelle.

Der Wirtschaftsgipfel Deutschland ist dafür eine inzwischen etablierte und anerkannte Plattform. Im exklusiven, persönlichen Ambiente der Tagungsorte ist ein direkter, auch unkonventioneller Austausch möglich. Auf Augenhöhe begegnen, auch kontrovers diskutieren, im Detail sprechen – all das bietet der Wirtschaftsgipfel Deutschland durch sein bewusst auf maximal 150 Personen ausgerichtetes Veranstaltungskonzept.

Weitere Informationen unter www.wirtschaftsgipfel.com

Weitere Themen

Die Zukunft der Arbeit: Wie Arbeitnehmer die Jobwelt verändern

Die Zukunft der Arbeit: Wie Arbeitnehmer die Jobwelt verändern

Wer als Arbeitgeber im E-Commerce die Ansprüche der jungen Generation für überzogen hält, wird sich in den kommenden Jahren die Augen reiben. Im Zuge von Digitalisierung, KI-Entwicklung und demografischem Wandel vollzieht die Zukunft der Arbeit gerade eine Revolution. Arbeitnehmer werden künftig nicht mehr nur selber entscheiden, wann, wo und wie sie arbeiten, sondern auch was und mit welchen Software-Tools.

read more
Kolumnist Gerald Wood

Kolumnist Gerald Wood

Der MiNa-Kolumnist Gerald Wood ist Unternehmensberater, Potenzialentwickler, Buchautor und Experte für die neue Arbeitswelt. Er forscht zum Thema #NextGenWork und verbindet in seinen Projekten die Themen KI und menschliche Potenziale. Auf mittelstand-nachrichten.de informiert er über die Arbeitswelt der Zukunft, neue KI-Tools, emotionale Bindung von Mitarbeitern und die deutsch-amerikanischen Beziehungen.

read more
Wirtschaftsgipfel Deutschland 2024

Wirtschaftsgipfel Deutschland 2024

Am 21. Juni 2024 trafen sich namhafte CEOs, internationale Experten sowie heimische Unternehmen und Manager zum Wirtschaftsgipfel Deutschland in Fürth. Der Wirtschaftsgipfel findet einmal jährlich statt und hat sich als Format für Debattenbeiträge auf Top-Niveau etabliert.

read more

#NextGenWork – Updates4U

Bleiben Sie informiert mit unserem Newsletter